Holzmobile – ein klassisches Holzspielzeug

Holzmobile werden über einem Gitterbett oder über einer Babywiege montiert und sollen das Baby neugierig machen.
Das Baby soll zum Schauen angeregt werden, wie sich diese kleinen Figuren des Mobiles drehen. Doch nicht nur schauen ist erlaubt und gewünscht. Manchmal versuchen die winzigen Babyhände auch, nach den sich bewegenden Holzteilen zu greifen.

Warum Holzmobile für das Kinderzimmer kaufen?

Die Erzeuger von Holzmobilen sägen sowie schleifen und fräsen die entsprechenden Holzfiguren aus den verschiedensten Holzarten heraus.
Im Anschluss werden sie meistens noch mit umweltfreundlichen Farben liebevoll bemalt.
Denn wie schon ein bekannten Produzent von beliebten Plastikspielsteinen vor langer Zeit festgestellt hat, reagieren Kinder positiv auf Spielzeug in intensiven bzw. kräftigen Farben.* Die Erzeuger von Holzmobile gehen auch mit dem Trend der Zeit und gestalten die Figuren nach aktuellen, attraktiven Motiven. Oftmals besitzen Hersteller nämlich eine Lizenz, auch bekannte Comicfiguren darstellen zu dürfen.

Was macht Holzmobile so einzigartig?

Ganz einfach, es sind die grenzenlosen Möglichkeiten, die einem die Vielzahl an Holzsorten und Farben bieten!
Der Mix mit leichten Hölzern erlaubt es dann auch, beispielsweise Holzschmetterlinge an Nylonfäden zu befestigen. Diese Fäden sind für das Baby nicht sichtbar. Und so sieht es schließlich so aus, als wenn die kleinen Schmetterlinge über dem Gitterbett des Kindes schweben würden.
Es gibt auch schöne Mobile, die ein Spielwerk eingebaut haben und an einer Schnur mit Schlaufe kann man, wenn man daran zieht, eine Melodie spielen lassen.
Zusätzlich setzt das Holzmobile sich mit seinen Figuren dann noch in Bewegung. Diese Funktion wird von Eltern sehr gerne bei Anlässen wie „schlafen gehen“ genutzt.

Holzmobile als Hilfe beim Schlafen gehen

Wenn beim Holzmobile zwei bis 3 Mal an der Schnur gezogen wird und die kleinen Augen vor lauter Schauen auf das schöne Schauspiel müde geworden sind, dann lauschen nur noch 2 kleine Ohren der Melodie, bis das Baby final in das Land der Träume eingetaucht ist.
Gibt es für den ganz jungen Nachwuchs schönere Arten einzuschlafen?

Welche Arten von Holzmobilen gibt es?

Es gibt entweder fertige Holzmobile oder auch nur Bausätze für die Mobile aus Holz, die man dann selber fertigbasteln und nach eigenen Vorstellungen bemalt und gestaltet werden kann.
Der Vorteil der selbstbemalten Holzmobile ist natürlich der bessere Fit zur Gestaltung des Kinderzimmers. Allerdings sollte man an der Stelle nicht die hierfür benötigte Zeit unterschätzen. Aber egal ob man sich für fertiges oder DIY-Holzmobile entscheidet, ein Holzmobile ist einfach ein unverzichtbarer Bestandteil in einem Kinderzimmer.

Zum Kauf empfohlene Holzmobile

Einige wunderbare Mobile mit überzeugendem Preisleistungsverhältnis möchten wir Ihnen an dieser Stelle einmal ans Herz legen. Aufgrund der verbreiteten Nutzung und des schnellen Versands haben wir uns für diese bei Amazon erhältlichen Produkte entschieden.

Wir wünschen Ihnen und natürlich Ihrem Kind viel Spaß und Freude mit diesem schicken Addon für´s Kinderzimmer!

 

*Wer weiß, wie dieser weltbekannte Hersteller von Plastikspielsteinen heißt, der auch eigene Freizeitparks (“Länder”) betreibt, der kann gerne eine kurze Mail an die im Impressum angegebene Mailadresse mit seinem Lösungsvorschlag senden. Als Belohnung würden wir Ihnen eine kleine Überraschung zusenden. 🙂

Kinderdigitalkamera – Kamera für Kinder

Die Kinderdigitalkamera – Im immer weiter voranschreitenden Zeitalter der Digitalisierung ist es immer wichtiger, den Umgang mit digitalen Geräten zu beherrschen.
Dies gilt natürlich auch für unsere Kinder. Doch wie sollten die ersten Schritte für ein Kind mit digitalen Gerätschaften aussehen und welche Dinge eignen sich für den Einstieg?
Eine mögliche Alternative möchten wir hier gerne etwas näher vorstellen: die Digitalkamera für Kinder

Warum eine extra Kinderdigitalkamera?

Wer seinem Kind noch kein Handy kaufen möchte, damit es schöne Momente festhalten kann, der sollte sich auf die Suche nach einer Kinderdigitalkamera machen.
Warum dazu eine extra Kamera kaufen, wenn sowieso schon eine oder mehrere Kameras im Haushalt zur Verfügung stehen? Ganz einfach: Gibt man dem Kind eine Kamera, die eigentlich für die Nutzung durch Erwachsene gedacht ist (und auch einen dementsprechenden Preis gekostet hat), beschleicht einem ganz natürlich das etwas mulmige Gefühl – „hoffentlich fällt die teure Digitalkamera meinem Kind nicht aus der Hand und geht kaputt“ – solche oder ähnliche Gedanken schwirren dann schnell in den Köpfen der besorgten Eltern herum.
Da ist es dann schon für alle Beteiligten nervenschonender, wenn der fotobegeisterte Nachwuchs seine ganz eigene Kamera zur Verfügung hat.

Was bieten Digitalkameras für Kinder?

Es gibt auf dem Markt eine Vielzahl von Kinderdigitalkameras, die viele sinnvolle und praktische Funktionen vereinen. Zum Einen kann das Kind mit der Kinderdigitalkamera Fotos machen*, die vielleicht nicht eine Millionen-Pixel-Auflösung schaffen oder Profi-Fotografen-Qualität besitzen, aber über einen PC kann man sie noch allemal ansehen und auch entsprechend bearbeiten, speichern und ausdrucken.
Was den Umgang mit digitalen Geräten für das Kind zusätzlich fördert, wenn es dabei mitmachen darf. Ebenso erlauben die Kinderkameras, eigene Rahmen oder Hintergründe zu aktivieren.
Eine Kinderdigitalkamera kann natürlich auch Videos kreieren, die ebenso wie die Bilder vielleicht nicht gerade in der allerhöchsten Qualität daherkommen, aber immerhin tolle private Erinnerungsstücke schaffen.
Auch MP3`s lassen sich bequem aufnehmen sowie abspielen und das über ein Display, welches ganz einfach zu bedienen ist. Insgesamt betrachtet ist eine solche “Spezialkamera” also einfach sehr kindgerecht.
Nicht zu vergessen ist, dass der Austausch der Kamera mit weiteren Geräten möglich ist. Die Kinderdigitalkamera kann mittels USB-Kabel mit dem PC verbunden werden, um Daten zwischen dem PC und der Kamera hin und her zu transferieren.

Vorteile von Kinderdigitalkameras

Kinder sehen die Welt bekanntlich mit ganz anderen Augen als wir Erwachsenen. Somit haben Kinder ihre ganz eigenen Blickwinkel auf die Geschehnisse um sie herum und können das, was sie wirklich interessiert fotografieren.
Und das können durchaus nicht selten Objekte und Situationen sein, denen wir als Erwachsene keine Bedeutung zumessen würden und die wir daher selbstverständlich auch niemals fotografieren würden. Oder wie oft würden Sie Ihre Schmusedecke, Ihren Lieblingsteddy oder Ihr Haustier beim schlafen ablichten?

Ab welchen Alter sind Kameras für Kinder geeignet?

Prinzipiell hängt dies natürlich vom Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes ab. Jedoch kann als Daumenregel festgehalten werden, ab einem Alter von ca. 4 Jahren kann ein Kind schon eine Kinderdigitalkamera bedienen.
Darauf liegt auch der Fokus der jeweiligen Hersteller und ihrer Entwickler.
Es ist allerdings ratsam, dass die ersten Schritte des angehenden Junior-Profifotografens von seinen Eltern eng begleitet wird. Denn richtig bedient macht die Kamera Ihrem Kind viel mehr Spaß, als wenn es viele Funktionen nicht begreift zu nutzen.
Die Sicherung der Daten auf dem heimischen PC sollte zu Beginn noch durch die Eltern bewerkstelligt werden, bis man schließlich merkt, dass das Kind selbst so weit ist, seine Daten selbst zu verwalten. Das wird vermutlich aber erst ab einem Alter von 5 oder 6 Jahren der Fall sein.
Doch auch hier gilt im Zweifel der Blick auf das Kind und wie weit es schon im Umgang mit den jeweiligen Geräten ist.

Digitalkameras online bestellen

Wie sicher jedem bekannt ist, kann man inzwischen so gut wie alles käuflich online erwerben. Kinderkameras bilden da keine Ausnahme und es gibt zahlreiche Onlineshops, die sie vertreiben. Deswegen gilt:
Digitalkameras für Kinder können Sie bequem im Internet bestellen!
Wie bei anderen Kameras gibt es bei jenen für Kinder erhebliche Preisunterschiede. So variieren die Preise je nach Modell, Marke und Funktionen zwischen um die 30,00 Euro und bis weit über 100,00 Euro.

Welche Modelle sind empfehlenswert?

Wer sich einmal ein wenig im Internet nach Digitalkameras für Kinder umschaut, wird sehr schnell feststellen, dass das Angebot mehr als vielfältig ist.
Aus diesem Grunde haben wir einmal etwas genauer recherchiert und probiert. Unser Augenmerk liegt hierbei in erster Linie auf der Kombination aus Preis, Funktionsumfang und vertrauenswürdigen Kundenbewertungen. Die folgenden Modelle sind unserer Meinung nach sehr empfehlenswert:
Da sich das Angebot bei Anbietern wie Amazon in der Regel oft ändert, empfiehlt es sich natürlich zusätzlich ein wenig zu stöbern.

 

*Das hätten Sie jetzt sicherlich nicht gedacht, oder? 😉

Krabbeldecken einmal näher betrachtet

Oft unterschätz, aber dennoch von unheimlich großem Wert und Nutzen: die Krabbeldecken für neugierige Babys!

Der Nutzen von Krabbeldecken

Eine Sache liegt natürlich direkt auf der Hand:
Wenn Sie Ihr Baby nicht auf dem bloßen Fußboden umher krabbeln lassen möchten, dann sollten Sie sich die Anschaffung einer entsprechenden Decke ernsthaft überlegen.
Und geben wir uns an der Stelle keiner Illusion hin, Babys und Kleinkinder sind ungemein neugierig und wollen alles in Ihrer näheren Umgebung erkundigen. Aber jeder noch so saubere Fußboden beherbergt leider immer noch zahlreiche Schmutzteile und somit natürlich ebenso eine Vielzahl von Bakterien.
Tja, und wenn Ihr Baby dort krabbelt, dann steckt es in der Regel dabei oftmals seine Finger in den Mund.  Sicherlich ist es nicht hilfreich für die Entwicklung und langfristige Gesundheit (Stichwort Allergien), falls Kinder in einer komplett sterilen Umgebung aufwachsen. Doch um hier unnötigen Risiken von gefährlicheren Bakterien auf Böden aus dem Weg zu gehen, können Eltern entweder eine Erlebnisdecke oder einfach eine Krabbeldecke kaufen.

Welche Arten von Krabbeldecken gibt es?

Die Krabbeldecken sind entweder farbenfroh gestaltet oder haben sogar schöne und lustige Motive aufgedruckt, an denen sich Ihr Baby orientieren kann. Die Farben sollten hell und lebendig sein, jedoch nicht zu unruhig und zu grell, denn dann könnte es passieren, dass das Baby auch unruhig und gestresst wird. Inzwischen haben die allermeisten Hersteller diese Problem erkannt und die “Baby-stressenden-Decken” sind so gut wie nicht mehr erhältlich.

Vorteile von Krabbeldecken

Ein entscheidener Vorteil von diesen Spiel- und Spaß-Decken ist mit Sicherheit ihre Mobilität.  Denn Krabbeldecken eignen sich ideal als transportabler Spielplatz, welcher überall mit hingenommen werden kann, dann mit die Kleinen sich nicht unnötig langweiligen.

Egal ob zu Bekannten, zu Eltern oder Großeltern, ins Schwimmbad, an den Baggersee, ans Meer oder in den Urlaub mit der ganzen Familie. Das Baby wird sich auch an einem fremden Ort sofort wohl fühlen, denn ihm ist der „Spielplatz Krabbeldecke“ sehr gut bekannt. Es ist ja bekannt, je weniger gestresst Babys und Kinder sind, desto weniger gestresst sind auch die dazugehörigen Eltern.

Krabbeldecken online kaufen

Bleibt die Frage: Wo bekommen Sie denn nun die perfekte Krabbeldecke her? Wen wundert es in der heutigen Zeit:
Eine Fülle der verschiedensten Spieldecken und Krabbeldecken für Kinder und Babys können Sie bequem von zu Hause aus online im Internet bestellen.
Nahezu alle großen und größen Onlinehändler, die Babyartikel und Kinderprodukte in ihrem Sortiment führen, besitzen ebenso eine brauchbare Auswahl an Decken zum Krabbeln und Spielen.
Es ist eher schwierig bei der großen Auswahl die richtige Decke zu wählen. 😉
Die Preisspannen von Krabbel- und Kuscheldecken liegen je nach größe der Decke und der gewählten Marke zwischen 15,00 Euro und teilweise 170,00 Euro.

Empfehlenswerte Decken

Um Ihnen bei der Suche nach der richtigen Decke etwas zu helfen, haben wir Ihnen hier einmal eine kleine Auswahl an Babydecken von Amazon zusammengestellt. Wir haben hier besonders ein Auge auf ein gutes Preisleistungsverhältnis und aussagekräftige Bewertungen gelegt.
Wobei aber nicht vergessen werden sollte, dass sich das Angebot auf Webseiten wie Amazon auch regelmäßig wieder ändert.
Es kann also im Zweifel nicht schaden auch zusätzlich etwas zu stöbern.